Marketing mal anders

Wenn man aus der Technik kommt und sich zum ersten Mal mit Marketing beschäftigt, kommt man oft zu dem Schluss man muss es wie die anderen machen. Also fängt man an seine Werbung raus zuschreien. Alle schreien in den Wald hinein, also muss das ja funktionieren. Denn warum sollten sie es sonst tun?

Vielleicht funktioniert es, vielleicht auch nicht. Das Problem allerdings ist, dass alle in den Wald schreien. Wie soll man dich da hören? Lauter schreien? Hilft das?

Was ist denn die typische Reaktion auf Onlinewerbung? Der Adblocker! Und offline? Funktioniert so ähnlich. Da haben wir den Blocker im Gehirn oder Automatismen. Was sagt ein Frankfurter auf die Frage “Kann ich sie mal eben was fragen?”??

Nein.

Aus Erfahrung weiß du, du wirst nur angebettelt oder ähnliches. Also ist dein Schutzreflex, direkt mit einem Nein abzublocken.

Das gleiche passiert mit den Typen, die in deinen Wald rein schreien. Und das möchtest du jetzt ebenfalls machen bei den Wäldern anderer Menschen? Die ticken doch ähnlich wie du und blocken ab. Der Wald ist taub oder reagiert nur noch auf den Lautesten.

Wir sollten hier etwas anderes versuchen. Wie Beziehungen pflegen, interessiert nachfragen und helfen Probleme zu lösen. Aber es geht auch, wenn wir die Form wechseln. Alle blöken über Twitter raus, dann mach das nicht. Nimm einen anderen Kanal, z. B. halte kurze Vorträge auf Meetups. Praktisch jedes Meetup ist froh, wenn es immer wieder frische Vortragende hat.

Es gibt unzählige Möglichkeiten. Versuch nur andere Wege zu nehmen als die Masse.

Tipps rund um die Neuausrichtung

Wöchentliche Unregelmäßig, kurze E-Mail rund um die Neuausrichtung.

Kein Spam, kein Bullshit, keine doofen Salespitches. Versprochen!

Ich verstehe und bestätige die Datenschutzbestimmungen